eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon miniwindi » So 5. Jul 2009, 16:27

(Zur gleichen Zeit getippt wie CFD. Dieser Beitrag bezieht sich auf die vorherigen Beiträge)

Also verstehe ich nicht ganz, warum so kompliziert, nur weil die Skizze genau senkrecht geschnitten ist?
Wenn man das ganze um (360 Grad / 36 = 10, 10/2 = 5 Grad) 5 Grad auf dem Umfang verschiebt, muß da keine Spule durchgeschnitten werden oder?

Ich bin mal gespannt, wie die ersten Fotos ausschauen mit den ersten echt gewickelten Spulen. Simulation ist ja ganz schön. Aber manchmal sieht die Praxis dann anders aus.

Wünsche Euch beiden (CFD und Bernd) weiter so gute Ideen und Diskusionen.

Vor euren Tischlerfähigkeiten muß ich echt den Hut ziehen. Wie bekommt Ihr die Platten so schön rund? Mit Laubsäge, Raspel, Schleifpapier wohl kaum oder?
miniwindi
 
Beiträge: 529
Registriert: Fr 19. Jun 2009, 17:50
Wohnort: Niedersachsen

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Bernd » So 5. Jul 2009, 16:32

Wenn man das ganze um (360 Grad / 36 = 10, 10/2 = 5 Grad) 5 Grad auf dem Umfang verschiebt, muß da
keine Spule durchgeschnitten werden oder?

Genau das wird wohl der "Auslöser" sein warum er zwei Spulen weg lies, weil er glaubte die müsse
man teilen.

@ CFD
Sehr schön dein kleiner Versuchsrotor ! Ich freue mich immer sehr wenn ich Bilder von anderen sehe
die ähnliches ausprobieren. 5000 U/min ist natürlich heftig, meinst nicht das du dich da vielleicht nach
oben verschätzt hast ? Weil z.B. eine normale Bohrmaschine die man oft als Antrieb nimmt, nie in solche
Regionen vorstösst. Deine Einzelspule, war die jetzt auf einen Magneten bezogen oder auf 2 wie bei mir ?
So oder so wäre es ja auch schon eine enorme Leistung gewesen wenn überall Spulen gesessen hätten.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8404
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon CFD » So 5. Jul 2009, 16:34

Hallo Bernd,
natürlich hast du recht. Man kann den "Trennschnitt" auch anders setzen.
Also vergesst es mit den 2 Spulen weniger.
gen07.png
gen07.png (116.2 KiB) 11221-mal betrachtet


Gruß CFD
Benutzeravatar
CFD
 
Beiträge: 115
Registriert: So 22. Feb 2009, 16:05

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Bernd » So 5. Jul 2009, 16:37

Vor euren Tischlerfähigkeiten muß ich echt den Hut ziehen. Wie bekommt Ihr die Platten so schön rund?
Mit Laubsäge, Raspel, Schleifpapier wohl kaum oder?

Ich kenne mit "Hobbyequipment" zwei Möglichkeiten :

1) Mit Stichsäge aussägen und dann später in die Bohrmaschine spannen und "rund drehen" in dem man
z.B. eine Raspel dagegen hält. (Geht natürlich nur bei relativ kleinen Scheiben)
2) Mit der Oberfräse kann man sehr genaue runde Scheiben aus einer Holzplatte heraus fräsen.

P.S. ich habe die Schlitze so eng ausgesägt, das meine Magnete schwergängig hinein gehen. Dadurch
halten die gleich beim Montieren ganz von alleine. Man muss sie allerdings trotzdem noch sichern.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8404
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Bernd » So 5. Jul 2009, 17:24

Nochmal was anderes, CFD hat glaube ich ohne es zu wollen einen Mythos wiederlegt.

Der Mythos lautet das es nichts bringt die gleiche Anzahl Spulen und Magnete auf einem
grösseren Radius zu verteilen, das brächte angeblich keine Mehrleistung da die Magnete und Spulen
zwar schneller aber dafür auch seltener kreuzen.

Richtig hingegen scheint zu sein, das sich sehr wohl eine höhere Leistung einstellt, warum ?

Würde man die Magnet- und Spulenanzahl sowie den Durchmesser verdoppeln, würde sich die
Leistung vervierfachen.
Verdoppelt man nur den Durchmesser und lässt Magnet- und Spulenanzahl gleich, so vervierfacht
sich die Leistung zwar nicht aber sie verdoppelt sich, da die Magneten weit schneller über die Spulen
hinweg sausen und daher mehr Spannung induzieren.

Ist das so richtig ?

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8404
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon CFD » So 5. Jul 2009, 19:30

Hallo Bernd,
zu den Spulen aus Kupferblech wollte ich zwecks Veranschaulichung mal auf diese Bilder verweisen:
Bild

Bild

Bild

Sind von der Seite: sinusleistungssteller.de
Gruß CFD
Benutzeravatar
CFD
 
Beiträge: 115
Registriert: So 22. Feb 2009, 16:05

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Bernd » So 5. Jul 2009, 19:38

Jo, so lässt sich das prima rollen, aber bei "unserem" Generator gibts da leider diese dummen
Ecken das heisst es gibt mehr als eine Ebene. Da würde es wohl nur gehen wenn man nicht
"hochkant" wickelt sondern flach. Unser User Max hatte auch daran gedacht bei seinem Scheibengenerator
die Spulen aus so einem dünnen Kupferblech zu wickeln. Funzt aber nach meinem Verständnis nur
dann praktikabel wenn man nur "aufrollen" muss und nicht noch um Ecken herum wickeln muss.

Was sagst du denn zu meinem letzten Posting ?

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8404
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Menelaos » So 5. Jul 2009, 22:15

Hallo Bernd!

Wir hatten das Thema ja auch schon mal privat diskutiert. Ich bin immer noch der festen Überzeugung dass die Position der magnete/Spulen auf verschiedenen Radien des Rotors keinen EInfluss auf die Leistung habven kann. Umfang und Radius verhalten sich direkt proportional. Somit gilt das gleiche für Radius und Umfangsgeschwindigkeit. Doppelter Durchmesser der Rotorscheibe bedeutet also doppelte Magnetgeschwindigkeit über die Magnete aber auch nur halb so lange Verweildauer über den Magneten. Meiner Meinung nach ergibt sich dadurch (man stelle sich das mal auf einem Oszi vor) eine steile, hohe Amplitude. bei halbem Magnetkreisdurchmesser wäre die Höhe der Kurve geringer aber auch dopplet so lang. Nun muss man die Flächen unter der Kurve betrachten. Diese, also das Integral der Kurvenfunktion, stellt die erbrachte Leistung dar, die somit meiner meinung nach gleich bleiben müsste. Alles andere fände ich unlogisch.


Interessant finde ich das Bild mit den Flachspulen. Sowas hatte ich, Bernd weiß es bereits ;-) , auch für meinen Scheibengenerator vor da sich dadurch erhebliche vorteile ergeben. Leider ist derartiges Material um ein vielfaches teurer als herkömmlicher Wickeldraht und damit aus dem Rennen. Auch ist soches Kupferflachband kaum in den gewünschten Maßen zu bekommen, zumindest nicht in Deutschland. Sollte da jemand vielleicht noch eine quele wissen, dann möge er es hier posten.

Gruß
Max
Menelaos
 
Beiträge: 283
Registriert: Mi 18. Mär 2009, 00:22
Wohnort: 26931

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Bernd » So 5. Jul 2009, 22:49

Max, wenn du da mal nicht falsch liegst, ein Beispiel :

Wenn ich anstatt 30 Magnete und Spulen 60 Magnete und Spulen verwende (natürlich
auch doppelter Rotordurchmesser) würde bei gleicher Umfangsgeschwindigkeit wie beim
30 Magnetmodell (beim 60er Modell dann nur noch halbe Drehzahl) schon die doppelte Spannung induziert.
Doppelte Spannung bedeutet aber 4 fache (!!) Leistung !
Wohlgemerkt, bei halber Drehzahl gegenüber dem kleineren Modell vierfache Leistung !

Tatsächlich hätten wir aber beim 60 Magnetmodell und identischer Drehzahl die doppelte
Umfangsgeschwindigkeit gegenüber dem 30 Magnet Modell zur Verfügung.
Doppelte Umfangsgeschwindigkeit bedeutet ja nochmals doppelte Spannung, also widerum
Vervierfachung der Leistung, also insgesamt 16 fache Leistung.
Klingt unglaublich, aber der Rechenweg stimmt und ist auch nachvollziehbar.

Meine Lösung für den Mythos: "gleiche Spulen und Magnetanzahl auf einem grösseren Umfang bringt gar nichts" lautet
das in den Spulen durch die doppelte Umfangsgeschwindigkeit auch die doppelte Spannung induziert wird,
also 4 fache Leistung.
Es gibt auf dem Umfang durch die Durchmesserverdoppelung (bei gleicher Spulen und Magnetanzahl) aber auch
50 % wo keine Spulen und Magnete sitzen.
Diese 4 fache Leistung zeitlich aufgeteilt bzw. halbiert ergibt immer noch eine Verdopplung gegenüber
halben Durchmesser der Generator Rotorscheibe.

Doppelter Durchmesser bei gleicher Magnet-Spulen Kombination/Anzahl ergibt also doppelte Leistung.
Doppelter Durchmesser und doppelte Anzahl von Spulen und Magneten ergibt 16fache Leistung.
Resumee : Ein grosser Durchmesser ist für hohe Leistung bei geringen Drehzahlen sehr wichtig.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8404
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: eisenlosen Generator selber bauen ! Ideen sind gefragt !

Beitragvon Stefan / goldenwolf » Fr 10. Jul 2009, 20:49

Menelaos hat geschrieben:Hallo Bernd!
.....
Interessant finde ich das Bild mit den Flachspulen. Sowas hatte ich, Bernd weiß es bereits ;-) , auch für meinen Scheibengenerator vor da sich dadurch erhebliche vorteile ergeben. Leider ist derartiges Material um ein vielfaches teurer als herkömmlicher Wickeldraht und damit aus dem Rennen. Auch ist soches Kupferflachband kaum in den gewünschten Maßen zu bekommen, zumindest nicht in Deutschland. Sollte da jemand vielleicht noch eine quele wissen, dann möge er es hier posten.

Gruß
Max



Hallo Menelaos,
ich weiß nicht ob´s was bringt - hier ist eine Seite mit Flach- Kupferlackdraht - immerhin 2x5mm:
http://www.spulen.com/shop/product_info ... ts_id=1159

kommt mir allerdings richtig teuer vor .... 1 kg ist schnell weg ...

Gruß

Stefan
Stefan / goldenwolf
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 10:50
Wohnort: Fehmarn

VorherigeNächste

Zurück zu Generatoren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron