Elektromofa SOLO Electra gekauft

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Bernd » Sa 15. Sep 2012, 20:37

Heute habe ich Teile einer Hondamofa eines jungen Freundes gesandstrahlt.
Dazu habe ich mir den semiprofessionellen 5 kW Hochdruckreiniger eines Freundes ausgeliehen der eine Sandstrahlvorrichtung besitzt.
Kurz vor der Austrittsdüse bzw. direkt an dieser Düse wird dem Hochdruckstrahl ein Strahlmittel beigemischt welches das Gerät
über einen Schlauch selbsttätig ansaugt.

Mit diesem "Wassersandtrahl" und bei voller Leistung von ca. 190 Bar kann man sogar Steine zerschneiden.
Normaler Lack, auch 2K Lack, hat da keine Chance und lässt sich gut entfernen, aber diese blöde Kunststoffbeschichtung
der Electra ist überaus zäh und lässt sich kaum entfernen bzw. dauert es mir viel zu lange und verbraucht auch zuviel
teuren trocknen Strahlsand. Gleichzeitig hat sie aber viele Fehlstellen an denen es rostet, deswegen muss das Zeug runter.

Da ich mit der Drahtbürste und erhitzen auch nicht so recht klar kam werde ich mir jetzt einen Teufelsabbeizer kaufen der
sogar Kunststoffbeschichtungen herunter bekommen soll.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon HW » Mo 17. Sep 2012, 20:46

Hi Bernd,
da mußt Du durch beim entlacken. Ich habe den Lack auch mit der Lötlampe vorsichtig erwärmt und dann gesandstrahlt.

Bei mir gab es den ersten "Probelauf" auf der Motorradbühne.
Die Elektrik war nur provisiorisch angeschlossen. Motor und auch das Hinterrad drehen. Es läßt sich mit dem Gasgriffpoti auch schön regeln,...aber...
Der E-Motor dreht über 4000U/min statt wie im Normalbetrieb 2500U/min. Das macht mit meiner Übersetzung etwa 800U/min am Hinterrad (entspricht etwa 60Km/h).
Und der Zapi Controller läßt sich nicht der Konsole programmieren.
Nach Rücksprache mit der Deutschlandvertretung von Zapi hat der Controller sicher ein festes (geschütztes) Programm drauf.
Jetzt kann ich die Konsole mit Controller einsenden um ein programierbares Standartprogramm zu erhalten. Kosten ca. 100€ :cry:
Die hohe Drehzahl kommt laut Aussage vom falschen "Feldnennstrom". (Motor ist ein Nebenstrommotor)
Kannst Du mir als E-Motorexperte dazu etwas sagen?
Mit rostigen Grüßen
HW

Es ist unsere Aufgabe das Restrisiko zu maximieren
Benutzeravatar
HW
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 18:54

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon andreas » Mo 17. Sep 2012, 21:06

Hallo,

so ein Test ohne Last sagt leider gar nichts aus - sei froh, dass die Mühle dabei nicht auseinander geflogen ist. Setze Dich drauf und fahre eine Runde oder klemme das Hinterrad auf einen Prüfstand rauf.

Zum Nachlesen: Nebenschlussmaschine

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Bernd » Mo 17. Sep 2012, 21:48

Hallo HW. Ich freue mich wieder etwas von deinem Projekt zu hören.
Fast hätte ich auch so einen Motor wie du ihn hast ersteigert. Er saß auf einem Hydraulikaggregat und alles
sah aus wie neu und ging für 93 Euro weg...

Die grossen Kreuzschlitzschrauben mitten auf dem Umfang des Gehäuses machen mich eigentlich glauben das
es sich gar nicht um einen Motor handelt dessen Statorfeld durch Strom erzeugt wird, sondern ich bin mir eigentlich
recht sicher das mit den beschriebenen Schrauben grosse Permanentmagnete in Position gehalten werden.
Kann ich mit dieser Vermutung Recht haben ?
Es könnte natürlich auch sein das der Eisenkern der Spulen damit fixiert wurde, ähnlich wie beim Anlassermotor.
Das erscheint mir jetzt eigentlich auch recht wahrscheinlich. :)

Unter Last sollte die Drehzahl einsinken denn es ist ja kein Synchronmotor der bauartbedingt drehzahlstabil wäre.
Ich vermute das sich die Angabe 2500U/min auf den Betrieb unter Nennlast bezieht.

Hast du mal die Stromaufnahme oder die aufgenommene Leistung im Leerlauf ermittelt ?
Das wäre mal sehr interessant.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon HW » Di 18. Sep 2012, 19:33

Vielen Dank für die Hinweise.
Jetzt ist der Controller aber erst mal weg zum neu programmieren.

@Bernd der Motor hat außen Eisenkerne mit Spulenwicklungen
Ich denke das ein Permanentmagnetmotor für die Mofa die bessere Wahl ist, aber leider eben auch die teuere.
Mit rostigen Grüßen
HW

Es ist unsere Aufgabe das Restrisiko zu maximieren
Benutzeravatar
HW
 
Beiträge: 31
Registriert: Mi 22. Aug 2012, 18:54

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon andreas » Di 18. Sep 2012, 20:27

Hallo Bernd,

Die grossen Kreuzschlitzschrauben mitten auf dem Umfang des Gehäuses machen mich eigentlich glauben das
es sich gar nicht um einen Motor handelt dessen Statorfeld durch Strom erzeugt wird, sondern ich bin mir eigentlich
recht sicher das mit den beschriebenen Schrauben grosse Permanentmagnete in Position gehalten werden.

gewöhnlich werden Magnete in Motoren oder Generatoren nicht angeschraubt, sondern geklebt oder geklemmt. Wenn ich mich an die Ära der Gleichstrom-Limas erinnere, so waren deren Polschuhe für die Erregerwicklung immer mit Senkschrauben im Gehäuserohr verschraubt. Die Polschuhe waren durchbohrt, dort war ein Innengewinde drin - mach das mal mit einem Magneten! Auch die Anlasser sind ähnlich gebaut, nur die Wicklungen deutlich dicker.

MfG. Andreas
andreas
 
Beiträge: 1267
Registriert: Di 6. Okt 2009, 23:16

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Bernd » Mi 19. Sep 2012, 09:15

Hallo Andreas, so sehe ich das auch und hatte das ja auch so geschrieben, samt dem Anlasserbeispiel, siehe:
Es könnte natürlich auch sein das der Eisenkern der Spulen damit fixiert wurde, ähnlich wie beim Anlassermotor.
Das erscheint mir jetzt eigentlich auch recht wahrscheinlich.


Wenn auch das Statormagnetfeld elektrisch erzeugt werden muss so können deratige Motoren/Generatoren nach
meinem Verständnis nicht den Wirkungsgrad eines Permanentmagnet bestückten Motors erreichen.
Der Grund für ein elektrisch erzeugtes Statorfeld wird unter anderen in der Tatsache liegen das sich,
zumindest vor der Verfügbarkeit von Neodymmagneten, mit einer Feldspule höhere Flussdichten
erzielen liessen wie mit dem Einsatz der bisher üblichen Ferritmagneten, weshalb deratige Motoren sehr kompakt
und trotzdem leistungsstark ausfallen konnten.

Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon bernhard8 » Mi 19. Sep 2012, 10:52

Vom LKW Hydraulik Motor (24V) kann ich folgendes berichten: wir haben so ein Teil auf unserem umgebauten E-Motormäher. Allerdings wird das Teil recht schnell warm bis heiß. Der Wirkungsgrad des Motors dürfte nicht wahnsinnig hoch sein. Vermutlich weil er im LKW nur ne Minute oder so laufen muss. Allerdings hab ich das Teil gebraucht um < 50 Euro bekommen.
http://www.bernhard-raab.info/windrad
Benutzeravatar
bernhard8
 
Beiträge: 450
Registriert: So 10. Jan 2010, 18:10
Wohnort: Hofkirchen / Oberösterreich

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Bernd » Mi 19. Sep 2012, 10:58

Vom LKW Hydraulik Motor (24V) kann ich folgendes berichten

Genau so ein Motor war es den ich hätte ersteigern können, so einer bei dem auch das Statorfeld mit Strom erzeugt wird.

Ich durchdenke derzeit eine mögliche Motorumrüstung in allen nur erdenklichen Richtungen.
So durchdenke ich gerade die Möglichkeit zwei meiner Fisher-Peykel Waschmaschinen Direktläufer zu einem
Nabenmotor zusammen zu fügen, also ein selbstgebauter Nabenmotor.
Das bietet sich unter anderen deswegen an weil die Felgen sowieso Schrott sind.
Den Motor kann man auch hier im Forum besichtigen:

viewtopic.php?f=8&t=859&hilit=waschmaschinenmotor#p11748

EDIT:
Diese Option schliesst sich leider aus denn der Motor wäre grösser als die Felge... schade denn den hätte
ich kostenlos zur Verfügung gehabt.


Grüsse

Bernd
Bernd
 
Beiträge: 8345
Registriert: So 4. Jan 2009, 10:26
Wohnort: nähe Braunschweig

Re: Elektromofa SOLO Electra gekauft

Beitragvon Rollergert » Mi 19. Sep 2012, 23:10

Hallo,
ich habe Kontakt zu der Firma hier aufgenommen:
http://shop.mat-con.net/epages/62158737 ... 277&Page=2

Der Inhaber ist gut informiert und berät auch.
Der hat auch einen entsprechenden Controler mit optionaler Gasdrehgriffsteuerung im Programm.
http://shop.mat-con.net/epages/62158737 ... oducts/dts

Leider kann ich selbst noch nichts machen, da die Maschine immer noch mit der Spedition unterwegs ist.
Ich melde mich aber dann noch mal.

Gruß vom Gert
Gruß vom Gert
Rollergert
 
Beiträge: 148
Registriert: Di 28. Aug 2012, 19:27
Wohnort: Köln

VorherigeNächste

Zurück zu Off Topic



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron